CGB > Archiv > Pressemitteilungen > Leseansicht

Pressemitteilungen

Warnstreik und Demo am 27. März. 2012 in Saarbrücken

Gerechte Einkommen und gut ausgebildete Beschäftigte sind Grundlage für einen motivierten und zukunftsfähigen öffentlichen Dienst

Die Arbeitgeber haben in der zweiten Verhandlungsrunde am 12. März 2012 ein „Angebot“ vorgelegt, dass der vorgenannten Notwendigkeit für den öffentlichen Dienst nicht an nähernd gerecht wird. Bund und Kommunen ignorieren den WERT ihrer beschäftigten.

Deshalb:
Der öffentliche Dienst ist „Mehr-Wert“ - Kein Nettolohnverlust für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst !

assets/CGB-Inhalte/Aktuell/2012-04/GOED-Einkommensrunde.jpg

Für uns steht daher fest:
„Dieses Angebot muss dringend nachgebessert werden“, so der GÖD-Bundesvorsitzende Raymund Kandler. „Bei dem damit verbundenen weiteren Reallohnverlust wird es nicht möglich sein, einen motivierten und zukunftsfähigen öffentlichen Dienst aufrecht zu halten und die dringend benötigten Beschäftigten für Erziehung, Pflege, Ver- und Entsorgung usw. zu erhalten.“

assets/CGB-Inhalte/Aktuell/2012-04/GOED-Warnstreiks.jpg

Vor der dritten Verhandlungsrunde am 28. März 2012 sind die Mitglieder der Gewerkschaften im öffentlichen Dienst gefordert um den Druck zu erhöhen! Nur wer MITMACHT ändert was und deshalb kommt es auf jeden einzelnen an!

Deshalb rufen wir unsere Mitglieder im Bundes- und Kommunaldienst zu einem ganztägigen Warnstreik am 27. März 2012 (ab Dienstbeginn) in Saarbrücken auf.

Treffpunkt der GÖD - Mitglieder 27.03.2012, ab 08:00 Uhr GÖD Regionalgeschäftsstelle, Eisenbahnstr. 25, 66117 Saarbrücken.

9:30 Uhr schließen wir uns den anderen Gewerkschaften an und gehen gemeinsam zur zentralen Protestkundgebungen der Gewerkschaften im öffentlichen Dienst zum Tbilisser Platz (Vorplatz Staatstheater).

Für die dbb-tarifunion spricht Willi Russ (2. Vorsitzender). Jeder Tarifbeschäftigte im Bundes- und Kommunaldienst hat das Recht, sich am Warnstreik zu beteiligen. Beamte haben kein Streikrecht. Trotzdem können sie die Forderung der Gewerkschaften im öffentlichen Dienst selbstverständlich in ihrer Freizeit bei der Demonstration und der Kundgebung unterstützen.

 

Nico Caló

Pressemitteilung Gewerkschaft öffentlicher Dienst (GÖD)

Zurück

CGB > Archiv > Pressemitteilungen > Leseansicht

Gedruckt am 18.10.2019 21:34.