CGB > Archiv > Pressemitteilungen > Leseansicht

Pressemitteilungen

Zweite Verhandlungsrunde zur Einkommensrunde 2014 für Beschäftigte bei Bund und Kommunen ohne konkretes Angebot!

Die Vertreter von Bund und Kommunen haben auch in der zweiten Verhandlungsrunde kein konkretes Angebot vorgelegt. Es wäre an der Zeit gewesen, das "Lippenbekenntnis", dass die Arbeitgeber zu angemessenen Lohnerhöhungen bereit sind mit Inhalten zu füllen und ein angemessenes Angebot auf die seit Wochen bekannte Forderungen der Gewerkschaften vorzulegen.

"Nachdem der Ablauf der diesjährigen Verhandlungen ziemlich knapp angesetzt ist, muss in der nächsten Verhandlungen am 31. März ein Durchbruch erzielt werden, und in dem in allen wesentlichen Punkten sehr weit auseinanderliegenden Verhandlungspositionen ein tragbarer Kompromiss gefunden werden, betont der Bundesvorsitzende der GÖD, Raymund Kandler.

Um die Entschlossenheit der Beschäftigten bei Bund und Kommunen zum Ausdruck zu bringen, für ihre Forderung nach einer gerechten Teilhabe an der Einkommensentwicklung zu kämpfen und die Arbeitgeber zur Vorlage eines angemessenen Angebotes zu bewegen, wird in der kommenden Woche zu weiteren Warnstreiks aufgerufen.

Zurück

CGB > Archiv > Pressemitteilungen > Leseansicht

Gedruckt am 12.11.2019 7:01.