CGB > Archiv > Pressemitteilungen > Leseansicht

Pressemitteilungen

Mindestlohn bereits 2015 in ganz Deutschland möglich - CGM ruft zum Dialog der Gewerkschaften auf!

Der Bundesvorsitzende der Christlichen Gewerkschaft Metall (CGM) Adalbert Ewen hält einen flächendeckenden Mindestlohn von 8,50 Euro bereits ab dem 01.01.2015 für möglich: „Wenn alle Gewerkschaften bis dahin keinen
Tarifvertrag mehr unter 8,50 Euro abschließen, dann haben wir den Mindestlohn schon ab 2015“.

Nach dem Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung wird der Mindestlohn zwar zum 01.01.2015 eingeführt, es kann jedoch per Tarifvertrag bis 2017 nach unten davon abgewichen werden. „Wenn wir Gewerkschaften uns drauf einigen, keine schlechteren Tarifverträge abzuschließen, läuft die Ausnahmeregelung ins Leere“, konstatiert Ewen. Er werde deshalb zu Beginn des neuen Jahres auf die Vorsitzenden der Gewerkschaftsbünde und der nicht in Bünden organisierten Gewerkschaften zugehen, um ihnen einen „Dialog der Gewerkschaften“ anzubieten. „Es wird endlich Zeit, dass alle über ihren Schatten springen und die Gewerkschaften beim Mindestlohn an einem Strang ziehen“.

Eine weitere Frage, die es in diesem Zusammenhang zu klären gelte, betreffe die Vergütung von Auszubildenden und Praktikanten. „Einerseits ist es natürlich wünschenswert, dass auch Azubis und Praktikanten von der Mindestlohnregelung profitieren“, so die Meinung des CGMBundesvorsitzenden. „Andererseits, kann es aber nicht sein, dass dann diejenigen, die noch etwas lernen wollen, genauso viel verdienen wie die Ausbilder.“ Außerdem bestehe die Gefahr, dass dann weniger ausgebildet wird. „An dieser Stelle müssen wir uns gut überlegen, was Sinn macht. Wichtig ist deshalb, dass wir uns zusammensetzen, um solche Fragen zu erörtern“.

 

 

Zurück

CGB > Archiv > Pressemitteilungen > Leseansicht

Gedruckt am 22.08.2019 10:47.