CGB > Archiv > Pressemitteilungen > Leseansicht

Pressemitteilungen

Koalition vergisst Beamte

Die CGPT hat lange dafür gekämpft, dass Arbeitnehmer mit 45 Beitragsjahren demnächst ohne Ablschläge Rente mit 63 Jahren bekommen sollen. Es ist gut, dass die Koaltionsparteien dies vereinbart haben.

Schlimm ist es aber, so der CGPT Bundesvorsitzende Ulrich Bösl, dass die Regierungspartner die Beamten völlig vergessen haben. Jede Verschlechterung im Sozial und Rentenbereich wird auch umgehend für Beamte umgesetzt. Dies muss aber auch für Verbesserungen gelten, so Bösl.

Daher fordert die CGPT, dass auch für Beamte diese Regelung gilt und das die Verbesserungen in der gesetzlichen Rentenversicherung auch systemgleich ins Beamtenversorgungsrecht umgesetzt werden. Dies gilt für Rente mit 63 genauso wie für die Berücksichtigung von Kindererziehungszeiten vor 1992. Wir als CGPT werden nicht zulassen, dass die Beamten vergessen werden, so Ulrich Bösl von der CGPT

Zurück

CGB > Archiv > Pressemitteilungen > Leseansicht

Gedruckt am 26.06.2019 15:45.