CGB > Archiv > Pressemitteilungen > Leseansicht

Pressemitteilungen

Der CGB NRW erklärt sich mit den Beamtinnen und Beamten in NRW solidarisch!

Der CGB Landesverband ist über den Wortbruch der rot-grünen Landesregierung Kraft/Löhrmann entsetzt. Noch vor der Landtagswahl im Mai 2012 hat die Landesregierung erklärt, dass die Beamtinnen und Beamten in NRW keine Sonderopfer leisten müssen. Nun nach der Wahl sieht das Ganze anders aus. Die Tariferhöhung für Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst soll nicht für den Beamtenbereich über-nommen werden.

Dies ist unfair und ein klarer Wortbruch der Landesregierung. „Der CGB NRW fordert die Landesregierung auf“, so der Landesvorsitzende Ulrich Bösl, „das Tarifergebnis für die Arbeitnehmer 1:1 für die Beamtinnen und Beamten umzusetzen. Wir erwarten von der Landesregierung“, so Ulrich Bösl, „dass sie nach der Wahl so handelt, wie sie es vorher versprochen hat“.

Zurück

CGB > Archiv > Pressemitteilungen > Leseansicht

Gedruckt am 16.09.2019 14:57.