CGB > Archiv > Nachrichten > Leseansicht

Nachrichten

„Mindestlohn alleine reicht nicht“ Maikundgebung des CGB im Oberallgäu

In Immenstadt fand zum 59. Mal die traditionsreiche Maikundgebung des Christlichen Gewerkschaftsbundes (CGB) statt. Zahlreiche Gäste gaben sich auf der von unserem CGB Kollegen Hans Natterer aus Blaichach organisierten und von der Burgberger Stubenmusik „mir vier“ untermalten Maiveranstaltung die Ehre.

In seinen Grußworten würdigte Stadtrat Armin Ländle (SPD) den Veranstaltungsort sowohl als Schul- und Residenzstadt, wie auch als Arbeitnehmerstadt. Weitere Grußworte und Ausführungen zu den Chancen und Risiken des geplanten Mindestlohns sprachen der Vorsitzende der Immenstädter CSU Christoph Blees und der Landesvorsitzende der Christlichen Gewerkschaft Postservice und Telekommunikation (CGPT) Friedrich Roßkopf.

assets/CGB-Inhalte/FotoDatenbank/Menschen/Kastler 2014lein.JPG

In seiner Festrede mit dem Thema „Wir machen Europa besser“ sprach der Europaabgeordnete Martin Kastler (CSU) unter dem Gesichtspunkt des CGB Maimottos zu Löhnen, Arbeitslosigkeit und Arbeitsbedingungen. Er machte deutlich, dass Europa auch eine soziale Dimension habe und er sich daher für die Stärkung der betrieblichen und privaten Renten, die Ausweitung der Rechte von Menschen mit Behinderungen und für die europaweite Anerkennung von Schul- und Hochschulabschlüssen stark machen werde. Aufgrund der teilweise erschreckend hohen Jugendarbeitslosigkeit in Europa forderte Martin Kastler ein Europa, dass jungen Menschen Chancen bietet und einen europäischen Binnenmarkt, der Arbeitsplätze schafft.

Eine gelungene Veranstaltung, die neugierig auf das 60. Jubiläum im kommenden Jahr macht.

Zurück

CGB > Archiv > Nachrichten > Leseansicht

Gedruckt am 16.06.2019 12:35.