CGB > Aktuell > Stellungnahmen > Leser

Stellungnahmen

Nachruf: Langjähriger CGB Generalsekretär Dr. jur. Bernhard Koch im Alter von 88 Jahren verstorben

Wir als CGB trauern um unseren ehemaligen Generalsekretär Dr. Bernhard Koch, der mit seiner engagierten Arbeit und seinem unermüdlichen Einsatz für die christliche Gewerkschaftsbewegung den Grundgedanken christlicher Gewerkschaftsarbeit lange Jahre geprägt hat.

Der im Jahr 1927 im Münsterland geborene Dr. Bernhard Koch absolvierte ein Studium der Rechts- und Staatswissenschaften, sowie der Wirtschaftswissenschaften an den Universitäten Marburg und Münster. Als Kind einer typischen Arbeiterfamilie verdiente er sich das Geld für sein Studium als Werkstudent auf dem „Pütt“, sowohl über als auch unter Tage.

Schon früh befasste er sich mit den gesellschaftlichen Belangen, ihren Ausprägungen und Strömungen. Seine juristische Doktorarbeit über das Thema „Das Recht auf Muttersprache“ spiegelt diese Interessenlage entgegen des herrschenden Zeitgeists wider.

Ebenso war er Verfechter der christlichen Gewerkschaftsbewegung und übernahm 1959 eines wissenschaftlichen Arbeitskreises, der mit der Ausarbeitung eines CGB – Grundsatzprogramms beauftragt war. Im gleichen Jahr wurde Dr. Bernhard Koch hauptamtlicher Mitarbeiter des damaligen Gesamtverbandes der Christlichen Gewerkschaften Deutschlands. Im Jahr 1961 wurde Dr. Bernhard Koch Generalsekretär des inzwischen gegründeten Christlichen Gewerkschaftsbundes Deutschlands und übte dieses Amt ununterbrochen bis zum Jahr 1992 aus. Nach den Gründen seines Engagements für die christliche Gewerkschaftsbewegung gefragt antwortete Dr. Bernhard Koch stets: „Aus Gründen der Weltanschauung, der Freiheit und der Demokratie.“

Wir verlieren mit Dr. Bernhard Koch einen mutigen und überzeugten christlichen Gewerkschafter und einen guten Freund, den wir schmerzlich vermissen werden. Dr. Bernhard Koch war ein aufrechter Mensch und es war eine Ehre ihn gekannt zu haben.

Zurück

CGB > Aktuell > Stellungnahmen > Leser

Gedruckt am 17.11.2019 18:50.