Pressemitteilungen

Bundesgewerkschaftstag der Gewerkschaft Postservice und Telekommunikation – CGPT in Augsburg

Die Christliche Gewerkschaft Postservice und Telekommunikation – CGPT – hält in Augsburg im Bildungshaus St. Ulrich am Kappelberg in der Zeit vom 11. bis 13. September 2017 ihren Bundesgewerkschaftstag ab, auf denen der Rechenschaftsbericht des Bundesvorstandes, Neuwahlen des Bundesvorstandes und Antragsberatungen im Mittelpunkt stehen. Aber auch die Gründung der CGPT vor 60 Jahren wird gefeiert.

Der langjährige Bürgermeister von Augsburg, Theo Gandenheimer, gehört zu den Mitbegründern der CGPT nach dem Krieg. Theo Gandenheimer war in der Anfangszeit hauptamtlich für die CGPT tätig. Gegründet wurden die christlichen Gewerkschaften aber bereits mit Beginn der Industrialisierung. Sie waren die erste Ökumenische Bewegung in Deutschland. Lange hatte die katholische Kirche Probleme damit, dass Arbeiter beider Konfessionen in einer Gewerkschaft sind. Erst eine päpstliche Enzyklika schaffte hier Klarheit. Schon aus diesem Grund ist Augsburg als Luther Stadt und als Ökumenische Stadt der richtige Tagungsort, so CGPT Bundesvorsitzender Ulrich Bösl. Am 12. September sind die Delegierten zu einem Empfang im historischen Rathaus durch den Oberbürgermeister geladen.

Am Nachmittag des 12. September findet ein ökumenischer Gottesdient in der Kapelle des St. Ulrich Hauses statt. Anschließend ist eine Festveranstaltung zum 60. Bestehen der CGPT. Hier ist die Landtagspräsidentin Barbara Stamm die Festrednerin. Der postpolitische Sprecher der CDU/CSU Bundestagsfraktion Hansjörg Durz, der CSA Landesvorsitzende Joachim Unterländer MdL, der Präsident der Bundesanstalt Post und Telekom Andreas Hermes und für die europäischen christlichen und freien Gewerkschaften werden Manfred Wiedner von der EUROFEDOP und Klaus Häger von CESI ein Grußwort halt. Musikalisch wird die Veranstaltung durch den Sänger und Zitterspieler Magnus Lipp aufgewertet.

Zurück


Gedruckt am 18.10.2019 21:00.