Pressemitteilungen

CGPT lehnt Gesundschrumpfen von Postcon ab

Schon wieder gab es bei der Postcon massive Veränderungen. Die Postcon eigene Briefzustellung in Frankfurt wurde an die Mainversand GmbH verkauft. Schon wieder trennt sich die Postcon von Betriebsteilen und verringert seinen Personalbestand. Die CGPT lehnt dies energisch ab.

Wir als Gewerkschaft sind gegen diesen Schrumpfungskurs der Postcon, so Gewerkschaftsvorsitzender Ulrich Bösl. Statt die Zustellung in Frankfurt zu stärken, wurde sie verkauft. Das ist der falsche Weg. Menschen werden zu Spielbällen. Das lehnen wir von der CGPT ab. Bereits im letzten Jahr hat die Postcon sich von Betriebsteilen wie in Hannover getrennt. Die CGPT fordert mehr Investitionen für das Personal, wie zum Beispiel bessere Betriebsmittel, ein Ende der Umstrukturierungen und des Personal-Verschiebe-Bahnhofs.

Zurück


Gedruckt am 27.11.2020 21:24.