Pressemitteilungen

Equal Pay Tag 2016 – Gleichstellung von Berufsfeldern

Wir von der CGM fordern die Neubewertung und die damit verbundene gesellschaftliche Aufwertung von Berufsfeldern. Das Statistische Bundesamt errechnet jährlich die Entgeltabweichung, sprich Schlechterbezahlung, die berufstätige Frauen in Deutschland bislang hinnehmen müssen. Der Wert liegt beständig bei über 21% (neue Bundesländer 8%, alte Bundesländer 23%), was unseren Wirtschaftsstandort zu den Schlusslichtern in Europa macht

Bundesministerin Manuela Schwesig hat für dieses Jahr das Motto „Berufe mit Zukunft – Was ist meine Arbeit wert“ für den Equal Pay Tag ausgerufen. Zum einen, weil Frauen mit dem Vorwurf konfrontiert sind, sie würden sich die falschen Berufe aussuchen, zudem zu oft Teilzeit arbeiten und wenig Interesse an Führungspositionen zeigen. Der Ansatzpunkt muss jedoch ein anderer sein. Gerade bei Berufen in der Pflege und Betreuung erleben wir, dass die Meinung vorherrscht, wie wertvoll diese Arbeit sei, aber die Entlohnung dies nicht abbilde. Ein ähnlich kontroverses Bild zeigt sich bei den beschworenen „Soft Skills“ und der „Stärkenorientierten Mitarbeiterführung“, die in Unternehmensetagen en vogue ist, damit die interne Kultur wächst und gedeiht. Diese typischen „Klimaanlagen-Arbeitsplätze“ werden vornehmlich mit Frauen besetzt, die dafür wiederum überwiegend geschlechtsspezifisch unterbezahlt sind.

Adalbert Ewen: „Wir sind einer der innovativsten und erfolgreichsten Wirtschaftsstandorte in der Welt, wir brauchen Vielfalt und eine damit einhergehende Lohngerechtigkeit, die sich von den westdeutschen Menschen- und Rollenbildern der Nachkriegszeit deutlich emanzipiert und endlich in der Gegenwart ankommt - für eine Zukunft, die Rückständigkeit überwunden hat!“

Zurück


Gedruckt am 27.11.2020 21:18.