Pressemitteilungen

Forderungen zur Einkommensrunde 2015 für Beschäftigte der Länder

Nach langen Jahren der Zurückhaltung müssen die Tarifverträge für die Beschäftigten der Länder wieder Anschluss an die allgemeine Einkommensentwicklung und an die Tarifverträge von Bund und Ländern finden. Außerdem ist es wichtig, durch ein gerechtes Einkommensgefüge die Attraktivität der Beschäftigung bei den Ländern zu steigern um auch für die Zukunft die vielfältigen Aufgaben zu meistern.

Wir fordern daher für die Tarifrunde 2015

- Erhöhung der Einkommen um 6,5 %
- Eine den Aufgaben angemessene Personalausstattung
- Das zu erreichende Tarifergebnis darf nicht durch Arbeitszeiter-höhung bzw. Stellenabbau gegenfinanziert werden.
- Ergänzung der Entgelttabelle um eine weitere Entwicklungsstufe für die Entgeltgruppen 9 - 15 nach dem TVöD
- Verzicht auf sachgrundlose Befristungen

Für Auszubildende:

- Erhöhung der Ausbildungsvergütung um 100,-- €
- Erhöhung des Urlaubsanspruchs auf 30 Tage
- Übernahme nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung

Zeit- und inhaltsgleiche Übertragung des Tarifergebnisses auf Beamte. 

Gerechte Einkommen und gut ausgebildete Beschäftigte sind Grundlage für einen motivierten und zukunftsfähigen öffentlichen Dienst.

Zurück


Gedruckt am 03.06.2020 5:19.