Pressemitteilungen

GÖD: Warnstreiks zum TVöD bei Bund und Kommunen

In der ersten Verhandlungsrunde zum TVöD für Bund und Kom-munen am 24. Januar 2023 haben die Arbeitgeber die Forderun-gen der Gewerkschaften zur Entgelterhöhung in Höhe von 10,5 %, und zum geforderten Mindestbetrag von 500,-- € zurückgewiesen und keinerlei Angebot vorgelegt.

Um die angemessenen Forderungen der Gewerkschaften zu be-kräftigen und die Arbeitgeber in der zweiten Verhandlungsrunde am 22. und 23. Februar 2023 zu einem verhandlungsfähigen An-gebot zu bewegen, rufen wir zu Warnstreiks auf

Hierzu haben wir u.a. für Freitag, den 17. Februar 2023 zu-sammen mit anderen Gewerkschaften unsere Mitglieder am Flughafen München und am Flughafen Frankfurt die unter den Tarifvertrag TVöD fallen zum ganztätigen Warnstreik aufgerufen.

Wir fordern ein verhandlungsfähiges Angebot!

Der Öffentliche Dienst wird zunehmend unattraktiver und die gesamte Daseinsvorsorge ist ohne spürbare Erhöhung der Einkommen in höchster Gefahr. Schon jetzt sind die Folgen des Arbeitskräftemangels in der Pflege und in Krankenhäusern, in Kindergärten und Betreuungseinrichtungen, an den Flughäfen, bei der Abfallwirtschaft in den Verkehrs-, Versorgungs- und Entsorgungsbetrieben usw. besorgniserregend !

Zurück


Gedruckt am 01.04.2023 19:32.