CGB > Aktuell > Nachrichten > Leser

Nachrichten

Matthäus Strebl: Einzelschicksale nicht vergessen - Spendenaufruf für Rupé Chávez Montoya

Deutschland hat in jüngster Zeit eine ungeahnte Welle der Hilfsbereitschaft zugunsten von Menschen erlebt, die Bürgerkrieg, Not und Elend entflohen sind. Doch so erfreulich das auch ist, dürfen wir darüber nicht die vielen Einzelschicksale vergessen, bei denen unsere Hilfe ebenfalls erforderlich ist.

Auf das Los von Rupé Chávez Montoya haben mich ein guter Bekannter und meine Tochter Simone aufmerksam gemacht. Ihre Schilderung hat mich derart beeindruckt, dass ich mich entschlossen habe, den am 5. August 1979 in Lima geborenen Lehrer zu unterstützen, um ihm die Rückkehr in ein „normales“ Leben zu erleichtern.

Er wurde im August 2011 im Stadtteil Comas von mehreren Tätern überfallen und angeschossen. Drei Kugeln zerstörten die Bauchdecke, seinen Magen, fast die gesamte Leber und verursachten die Schrumpfung der linken Lunge. Mehrere Operationen und 42 Bluttransfusionen ließen ihn zwar überleben, doch um welchen Preis! Rupé, Vater von drei Kindern, ist auf 30 kg abgemagert und hat schon zahlreiche Operationen über sich ergehen lassen müssen. Lebenswichtig sind nun weitere Eingriffe zur Rekonstruktion der Speiseröhre und des Magens sowie des Dünndarmes.

Soweit in wenigen Worten die Leidensgeschichte, die aktuell von einem Vertrauensarzt der Deutschen Botschaft in Lima bestätigt wurde. Erforderlich sind demnach vorrangig Operationen zur Wiederherstellung der Speiseröhren- und Magenausgänge. Hierfür muss er - in Begleitung eines Angehörigen - nach Deutschland gebracht werden.

Das alles verursacht natürlich erhebliche Kosten, die Rupé Chàvez Montoya auch nicht einmal andeutungsweise aufbringen kann. Hier sind wir alle gefordert, und deshalb habe ich mich zu einer Hilfsaktion entschlossen.

Spenden können auf das Konto bei der

Badischen Beamtenbank
Matthäus Strebl, Stichwort: Hilfe für Rupé
IBAN: DE 14 660908000000 5395 97
BIC: GENODE61BBB

überwiesen werden.

Da dies eine private Hilfsaktion ist, können wir Ihnen leider keine Spendenbescheinigung ausstellen. Wir versprechen Ihnen aber, dass kein Cent für Verwaltungs- und ähnliche Kosten verwendet wird. Der renommierte Bremer Arbeitsrechtler und Anwalt Jörg Steinhauer aus der Societät Rechtsanwälte Buroh & Steinhauer hat sich dankenswerter Weise bereiterklärt, die ordnungsgemäße Verwendung der Spenden zu überwachen.

 

Zurück

CGB > Aktuell > Nachrichten > Leser

Gedruckt am 25.09.2022 14:03.